Logo Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung Flensburg

Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung

24937 Flensburg | Große Str. 34 | ☎️ 0461-2 96 01 | buch@cvo-buchladen.de

Ein Giro in Triest

Ein Giro in Triest

Christian Klinger

aus unserer Belletristik-Abteilung

Ein Giro in Triest

Ein Giro in Triest

Christian Klinger

(Fast) weltweit erhältlich: Ein Giro in Triest in unserem Online-Shop

Ein junger Polizist deckt eine Verschwörung am Vorabend des Ersten Weltkriegs auf.

Triest im Sommer 1914: die Stadt ist zu dieser Zeit Teil der Habsburgermonarchie bzw. von Österreich-Ungarn und ein Ort des Zusammentreffens von Kulturen, Sprachen, Ethnien und Religionen. Die Gemüter sind erhitzt und der junge Ispettore Gaetano Lamprecht wird zu einem toten Soldaten gerufen.

Ohne nähere Erklärungen verschwindet kurz darauf dessen Leiche und die Armee stellt den Tod des Soldaten, der ein Spieler mit hohen Schulden gewesen sein soll als Selbstmord dar, an dem Lamprecht allerdings berechtigte Zweifel hat.

Aber da es Sonntag ist und er sich eigentlich auf ein wichtiges Radrennen vorbereiten möchte, lässt er sich vorübergehend darauf ein.

Doch nach der Ermordung des Thronfolgerpaars in Sarajevo drohen Nationalisten mit der Entführung der Särge und Gaetano wird mit der Wiederbeschaffung beauftragt. Dabei gerät er in ein Netz aus politischen Machenschaften und muss zwischen Monarchisten, Irredentisten und der italienisch-slawischen Unterwelt navigieren, was ihn mehr als einmal in Lebensgefahr bringt, aus der ihn nur seine Sportlichkeit retten kann.

Auch persönlich muss er sich als Sohn eines Österreichers und einer Italienerin immer wieder die Frage stellen, ob seine festen Überzeugungen weiterhin Bestand haben.

Christian Klinger ist ein guter historischer Roman gelungen, die Sprache und die südländische Atmosphäre haben mir gut gefallen und auch, dass der Ispettore so manche Ecken und Kanten in seinem Charakter aufweist und immer wieder kräftig in die Pedale treten muss um das Schlimmste in diesem - seinem ersten- Fall zu verhindern.

(av)


Ein Giro in Triest, geb., Picus März 2022, 295 S., 20.- €, ISBN 3711721168

Leseprobe: Ein Giro in Triest (~2MB)


Rezensionen

»Österreichisch und italienisch und klug.« Peter Pisa, Kurier

»Spannendes historisches Setting!« VOR-Magazin

Zum Autor: Christian Klinger

Peter Pisa schreibt im Kurier über „Ein Giro in Triest“

31.03.2022

Ein Knopf fehlt im Karst, und die Leiter steht dort, wo sie nicht sein darf.

Er kommt nicht mehr weg von Triest – seit seinem Buch „Die Liebenden der Piazza Oberdan“ über die Nazizeit in der Hafenstadt. Jetzt ein Kriminalroman – und man ist froh, dass ein Soldat tot an einem Baum hängt und nicht, wie heutzutage oft, die Leichen mindestens am Zeiger der Kirchturmuhr steckt, Teufelszeichen in die Brust geritzt.

Die ganze Buchbesprechung auf kurier.at: Ein Giro in Triest

Das LiteraturBlog schreibt über „Ein Giro in Triest“

14.02.2022

Der Krimi bezieht seine Spannung gleich aus mehreren Quellen: zum einen natürlich dem, nennen wir ihn der Einfachheit halber gleich einmal so, Mordfall und zum anderen aus den Umständen, die Gaetano und seine ganze Familie veranlasst hatten, von Wien nach Triest zu ziehen. Was ist in der Residenzstadt vorgefallen und wer ist die Persönlichkeit, die aus dem Hintergrund ihre schützende Hand über den jungen Polizisten hält? Überhaupt sind die Verhältnisse in Gaetanos Familie ganz allgemein kompliziert.

Und dazu noch der historische Hintergrund des Juni 1914, als die Ermordung des Erzherzogs Franz Ferdinand in Sarajewo zum Beginn der Kette von Ereignissen wurde, an deren Ende die gewohnte Weltordnung versunken war.

zur Buchbesprechung: Ein Giro in Triest

Die Wiener Zeitung schreibt über „Ein Giro in Triest“

14.02.2022

Der Autor verwebt in „Ein Giro in Triest“ k.u.k. Geschichte mit Landschaftskunde und Radfahrbegeisterung. Das Ganze als Rahmen für einen spannenden Plot, der relativ nah am historischen Geschehen, freilich mit einiger Fiktion. Und er geht nicht sehr zimperlich mit seinem jungen Helden um, der sich allerdings mehr als wacker schlägt.

Vor allem versucht Klinger die Grundstimmung in einer Stadt einzufangen, die in ihrer multikulturellen Mehrsprachigkeit nicht so recht weiß, wo sie dazugehört: Österreich-Ungarn, Italien, Slowenien (das zwar 1914 kein souveräner Staat ist, aber auch schon in Richtung Königreich Serbien schielt).

zur Buchbesprechung: Ein Giro in Triest


Normdaten (Ein Giro in Triest): VIAF: | GND: 1244936901


Buchhandlung Flensburg zwischen Holm und Nordermarkt/Norderstraße Koloriertes IR-Foto der CvO-Buchhandlung Flensburg

Weitere Romane findet Ihr in unserem Online-Shop: Roman-Abteilung der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung Flensburg


Christian Klinger - Ein Giro in Triest - EAN 9783711721167 ISBN 3711721168