Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung

24937 Flensburg | Große Str. 34 | ☎️ 0461-2 96 01

Veranstaltungen der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung

Nächste und vergangene Veranstaltungen

Immer mal wieder packt uns die Lust an einer besonderen Veranstaltung. Dann laden Freundinnen und Freunde der Buchhandlung – die im politischen Bildungs-Verein "Tigerberg e.V." organisiert sind – oder Mitarbeiterinnen der Buchhandlung ein, zu einer Lesung oder einem Vortrag, manchmal auch zu Musik- oder Filmvorführungen …

Archiv

Falls Sie sich einen Eindruck über die bereits in den letzten Jahren erfolgten Veranstaltungen machen wollen, empfehlen wir unser Archiv.

Und nun viel Vergnügen mit unserem Angebot …

Unterstützer

Tigerberg e.V.

Der Verein "Tigerberg e.V." ist als gemeinnützig anerkannt, Spenden und Beiträge an den Verein werden als "steuerbegünstigenden Zwecken dienend" anerkannt. 

Dem Verein hilft Ihre Spende bei der Durchführung und Organisation von Lesungen und anderen Veranstaltungen:

Spendenkonto DE56 2175 0000 0000 2742 08.

Wenn Sie dem Verein ihre Adresse mitteilen, erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.

Donnerstag, 21.Juli, 19:30 Uhr,
Musikpalast, Große Str. 77-79 (Neptunhof)

Ela Meyer – Es war schon immer ziemlich kalt

Es gibt nichts Besseres als Freund*innen und mit ihnen gemeinsam durchs Leben zu gehen. Doch was passiert, wenn die anderen schon längst ganz eigene Zukunftspläne schmieden? Der Roman wirft die Frage auf, wann eine gemeinsame Vergangenheit nur noch Ballast ist und ob eine Freundschaft aus Kindheitstagen überhaupt um jeden Preis überleben muss.

Insa, Hannes und Nico, Ende zwanzig, sind gemeinsam in einem friesischen Kaff aufgewachsen. Ihre Freundschaft gab ihnen den Halt, den ihre Familien ihnen nicht bieten konnten. Auch nach ihrem Wegzug stehen sie füreinander ein, sind unzertrennlich und erzählen sich alles –

eigentlich. Doch plötzlich häufen sich die Geheimnisse voreinander. Ihre Zukunftspläne scheinen nicht mehr zusammenzupassen: Hannes will zurück ins Dorf und die Werkstatt seines Opas übernehmen, Nico hat sich in eine Frau verliebt, die ein Kind erwartet, und Insa treibt weiter orientierungslos vor sich hin. Ihre einst unzertrennliche Gemeinschaft droht, auseinanderzubrechen.

So unternehmen sie eine letzte große gemeinsame Reise. Zum Soundtrack von Django Reinhardt über But Alive bis Team Dresch fahren die Drei unaufhaltsam auf die Weggabelung des Erwachsenwerdens zu, die ihre Leben in verschiedene Richtungen führen wird.

Eine Geschichte über den aufwühlenden Wandel einer Jugendfreundschaft und das Ende einer gemeinsam verbrachten Lebensphase.

Ela Meyer, geboren 1973, ist in Friesland aufgewachsen und hat in Oldenburg und Hamburg gewohnt. Heute lebt sie in der Nähe von Barcelona, erst besetzt, inzwischen auf einem kleinen Boot. Sie hat mehrere Jahre im therapeutischen Bereich und in der Drogenhilfe gearbeitet und in zwei Riot- Grrrl-Bands Gitarre gespielt. Ihre Kurzgeschichten sind in verschiedenen Literaturzeitschriften und Anthologien erschienen.

Passend zum Buch gibt es eine playlist bei spotify. Und passend zur Musik im Buch haben wir auch den Musikpalast als Veranstaltungsort ausgewählt.

Zu unserer Rezension geht es hier.

Ela Meyer

© Marlene Krause

Ela Meyer:

Es war schon immer ziemlich kalt

Jumbo Neue Medien & Verlag, Hamburg 2022

282 Seiten, 18,– €

Die Lesung findet am Donnerstag, 21.7.2022 im Musikpalast statt (Große Str. 77-79, Neptunhof) – 

Anmeldung erbeten unter:
kw@cvo-buchladen.de oder telefonisch unter

☎️ 0461-2 96 01

Eintritt 4 bis 6 Euro nach Selbsteinschätzung

Eine Veranstaltung der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung in Zusammenarbeit mit dem Musikpalast und dem Tigerberg e.V.



Sonntag, 26. Juni, 15 Uhr
Kühlhaus, Mühlendamm 25

Flensburger Lesefestival

Am 26.6. veranstalten die Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung, der Tigerberg e.V. und das Kühlhaus zusammen das Flensburger Lesefestival.

Die Idee dazu ist daraus entstanden, dass viele Lesungen während Corona nicht stattfinden konnten. So war gerade für die noch nicht ganz so bekannten Autor*innen oft schwierig, genug Publikum zu erreichen.

Auch den Inhaberwechsel in der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung vor ziemlich genau einem Jahr haben wir nicht gebührend gefeiert.

Beides soll jetzt nachgeholt werden.

Die einzelnen Programmpunkte werden weiter unten ausführlich dargestellt. Hier schon mal ein Überblick:

Die Lesungen:

15:00 Uhr Amed Sherwan/Katrine Hoop: Kafir. Allah sei Dank bin ich Atheist (Biographie)

16:15 Uhr Hannah Poddig: Geschichte der Klimabewegung (Comic und Sachbuch)

NEU: 17:45 Uhr: Sarah und Henning Nielsen: Vortrag zu Emmy Ball-Hennings

NEU: 18:30 Uhr: Janine Adomeit: Vom Versuch, einen silbernen Aal zu fangen.

19:00 Uhr Mareike Krügel/Jan Christophersen: Gebrauchsanweisung für Schleswig-Holstein (Sachbuch)

 

Das Rahmenprogramm:

ab 14:30 Uhr: Einlass/Bücherflohmarkt

17:00 Uhr Tilman Köneke steht zum Gespräch über die Fotoausstellung bereit

20:15 Uhr Vogelführung zum Buch: "Spaziergänge mit Begegnungen: Ein Flensburger Vogel- und Wanderbuch" von Helga Jeske und Sam Jost

 

Ganztägig:

Büchertisch der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung

Großer Bücherflohmarkt.

Speis und Trank

Ausstellung "CoronArtists / Unterschiedlich gemeinsam" - Fotografien von Tilman Köneke

für Kinder von 8 bis 88: Wippdrechseln mit Dag Wixforth

 Wir freuen uns auf einen Tag voller Literatur, Kultur und Unterhaltung und mit schönem Wetter.

Die Veranstaltung wird gefördert vom Kulturbüro der Stadt Flensburg. Der Eintritt beträgt 5 Euro für eine Lesung, 10 Euro für den ganzen Tag. Kinder  umsonst. Eine Anmeldung ist nicht nötig, wäre aber schön:

kw@cvo-buchladen.de

Beginn ist um 15 Uhr.

Noch ein Satz zu Corona: Wir werden es nicht kontrollieren, aber aufgrund der aktuellen Situation bitten wir Euch alle, getestet zu kommen (Selbsttest ist ausreichend).

Plakat Flensburger Lesefestival

Das Flensburger Lesefestival findet am 26.6.2022 ab 15 Uhr im Kühlhaus statt (Mühlendamm 25).

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, wäre aber schön:
kw@cvo-buchladen.de oder telefonisch unter ☎️ 0461-2 96 01

Eintritt 5,- € für eine Lesung, 10 Euro für den ganzen Tag. Kinder umsonst.

Eine Veranstaltung der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung in Zusammenarbeit mit dem Tigerberg e.V. und dem Kühlhaus

 

 


Sonntag, 26. Juni, 15 Uhr
Kühlhaus, Mühlendamm 25

Katrine Hoop & Amed Sherwan - Kafir. Allah sei Dank bin ich Atheist

(Lesung: Amed Sherwan)

Im Oktober 2020 durften wir gerade noch die Buchpremiere zu diesem Buch veranstalten. Die geplante zweite Lesung musste dann schon ausfallen. Schade, denn dieses wichtige Buch hätte mit mehr Auftrittsmöglichkeiten sicher noch deutlich mehr Aufmerksamkeit bekommen.

Etwa sieben Jahre ist es jetzt her, dass Flensburg sich am Bahnhof von seiner besten Seite gezeigt hat und zahlreiche Menschen eine kleine Unterstützung auf Ihren Fluchtwegen erhalten haben. Amed Sherwan war schon kurz vorher aus Irakisch-Kurdistan nach Deutschland geflüchtet und einer von denen, die tatkräftig am Bahnhof geholfen haben. Jetzt hat er seine Geschichte aufgeschrieben.

Eine Geschichte von vielen und doch eine ganz besondere. Und eine Stimme, die unter anderen Umständen wohl kaum zu hören gewesen wäre. Das Besondere an dem Buch ist die produktive Begegnung von zwei Menschen. Die liebevolle und kritische Auseinandersetzung mit der sprachgewandten dänisch/deutschen Mitautorin Katrine Hoop vereint zwei sehr unterschiedliche Perspektiven auf eine Lebensgeschichte, die mehr oder weniger zufällig an Brennpunkten einer Vielzahl aktueller gesellschaftlicher Themen stattfindet:

Folter und Unterdrückung von Ex-Muslimen im aus deutscher Sicht oft als "progressiv" wahrgenommenen Irakisch-Kurdistan, liebevolle Eltern, die ihren Sohn trotzdem oder gerade deswegen aktiv an seine Folterer ausliefern, Ameds Hinwendung zum Atheismus nicht aus theoretisch/politischen Motiven, sondern einfach aufgrund seiner täglichen Erfahrungen, schließlich die Flucht und die kritische, oft überraschend positive Sicht auf die Verhältnisse in Deutschland und neue Konflikte, die sich daraus ergeben (z.B. mit AfD-Anhänger*innen einerseits und strenggläubigen Muslim*innen in Deutschland andererseits).

Das Leben mit ADS ist nicht nur ein weiteres Thema, sondern eine Art roter Faden, der sich durch das ganze Buch zieht. Das bedingt oft eine ganz neue Sicht auf die Dinge und eine Persönlichkeit, die einfach nicht anders kann, als den Mund aufzumachen, wenn etwas nicht stimmt.

Bei all dem ist das ganze vor allem auch eine Flensburger Geschichte. Das Erwachsenwerden hier und Ameds Sicht der Dinge nehmen den größten Teil des Buchs ein. Als Blogger und Aktivist thematisiert er immer wieder auch hier die Situation von Ex-Muslim*innen, nimmt aber genauso Stellung zu unterschiedlichsten Themen und verliert bei all den teils extremen Gewalterfahrungen nie den Humor und seine Zuversicht.

Eine leicht lesbare Geschichte über Ameds Leben in unterschiedlichsten Welten und eine spannende Perspektive.
Was für ein Glück, dass wir daran teilhaben können.

Amed Sherwan

© Florian Chefai 

Katrine Hoop

© Amed Sherwan

 

Amed Sherwan, Katrine Hoop:

Kafir: Allah sei Dank bin ich Atheist
Edition Nautilus; 2020
240 Seiten, ISBN 978-3960542384

 

 

Das Flensburger Lesefestival findet am 26.6.2022 ab 15 Uhr im Kühlhaus statt (Mühlendamm 25).

Die Lesung mit Amed Sherwan beginnt um 15 Uhr.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, wäre aber schön:
kw@cvo-buchladen.de oder telefonisch unter ☎️ 0461-2 96 01

Eintritt 5,- € für eine Lesung, 10 Euro für den ganzen Tag. Kinder bis 12 Jahre umsonst.

Eine Veranstaltung der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung in Zusammenarbeit mit dem Tigerberg e.V. und dem Kühlhaus


Sonntag, 26. Juni, 16:15 Uhr
Kühlhaus, Mühlendamm 25

 

Hanna Poddig - Comic- und Buchpräsentation zu Umweltbewegung und Klimakämpfe

Mit der Räumung am Bahnhofswald ist das Thema Klimabewegung auch in der Flensburger Stadtpolitik ein wichtig geworden. Und mit dem Krieg in der Ukraine stellen sich nochmal ganz neue Herausforderungen.

Die Flensburger Autorin und Aktivistin Hanna Poddig ist Teil dieser Bewegung und hat sich intensiv auch mit deren Geschichte befasst.

Im Oktober 2020 erschien dazu der Comic "Kleine Geschichte der Umweltbewegungen", den sie zusammen mit dem Zeichner und Illustrator Christopher Leo verfasst hat.

Schon 2019 erschien das Buch "Klimakämpfe – Wir sind die fucking Zukunft".

Beide Bücher zusammen ergeben einen breiten Überblick über die historische Entwicklung und aktuelle Tendenzen nicht nur in den deutschen Umweltbewegungen und zeigen radikale Perspektiven zur Veränderung auf.

Hanna Poddig

© Pay Numrich

Hanna Poddig: Kleine Geschichte der Umweltbewegungen
Unrast, Münster 2020
112 Seiten, 9,80 €

ISBN 978-3-89771-285-0

 

Hanna Poddig: Klimakämpfe - Wir sind die fucking Zukunft

Unrast, Münster 2019

104 S., 7.80 Euro

ISBN 978-3-89771-1488

Das Flensburger Lesefestival findet am 26.6.2022 ab 15 Uhr im Kühlhaus statt (Mühlendamm 25).

Die Lesung mit Hanna Poddig beginnt um 16:15 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, wäre aber schön:
kw@cvo-buchladen.de oder telefonisch unter ☎️ 0461-2 96 01

Eintritt 5,- € für eine Lesung, 10 Euro für den ganzen Tag. Kinder bis 12 Jahre umsonst.

Eine Veranstaltung der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung in Zusammenarbeit mit dem Tigerberg e.V. und dem Kühlhaus



NEU DAZUGEKOMMEN:

Sonntag, 26. Juni, 17:45 Uhr
Kühlhaus, Mühlendamm 25

Sarah und Henning Nielsen: Vortrag zu Emmy Ball-Hennings

Auch wenn in Flensburg inzwischen eine Straße und ein Uni-Gebäude nach ihr benannt wurden, hat Emmy Ball-Hennings in ihrer Geburtsstadt wohl nicht die ihr angemessene Aufmerksamkeit erhalten. Henning Nielsen aus der Carl-von-Ossietzky-Buchandlung und Sarah Nielsen lassen uns anhand ausgesuchter Bilder und vorgetragenen Originaltexten mehr erfahren über die Schriftstellerin und Schauspielerin, als dass sie zusammen mit Hugo Ball und anderen als Begründerin von Dada gilt.

Neben ihrem künstlerischen Werk wird es auch um ihr bewegtes Leben gehen, das exemplarisch ist für die Stellung von Frauen in der Kunst des frühen 20. Jahrhunderts. Ihr eigenständiges Schaffen bleibt bis heute im Schatten der weitaus bekannteren "Dada-Männer". Bittere Armut, Drogen und Prostitution gehören zu Ihrer Geschichte, aber auch enge Kontakte zu prominenten Menschen ihrer Zeit wie Hermann Hesse und Erich Mühsam. Nach 1920 lebte Emmy Ball-Hennings im Tessin und verwaltete nach dessen Tod den Nachlass ihres Ehemannes Hugo Ball.

In den letzten Jahren hat sich der Wallstein-Verlag um die Aufarbeitung Ihres Werks verdient gemacht, mehr dazu hier in unserem Emmy Ball-Hennings SPEZIAL.

Zum Einstieg empfehlenswert ist auch die Graphic Novel "Alles ist Dada. Emmy Ball-Hennings" von Fernando González Viñas und José Lázaro.

Darüberhinaus wird die soeben erschiene Würdigung der Lyrikerin Emmy Ball-Hemmings von ihrer Biographin Bärbel Reetz vorgestellt:
Hennings, Emmy - Seiltänzer noch im Dunkeln; Gedichte und Briefe - mit Zeichnungen von Hugo Ball, zusammengestellt und mit einem Vorwort versehen von Bärbel Reetz.
Dort im Vorwort umreißt Bärbel Reetz in Kürze alle wichtigen Lebens- und literarischen Schaffensstationen dieses außergewöhnlichen Künstlerehepaares  - und beschreibt den fein gesponnenen Bogen aus dem sehr persönlichen lyrischen Werk der beiden Liebenden vom Anfang bis zum Ende.

Alles ist dada von Emmy-Ball-Hennings

Das Flensburger Lesefestival findet am 26.6.2022 ab 15 Uhr im Kühlhaus statt (Mühlendamm 25).

Der Vortrag mit Sarah und Henning Nielsen beginnt um 17:45 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, wäre aber schön:
kw@cvo-buchladen.de oder telefonisch unter ☎️ 0461-2 96 01

Eintritt 5,- € für eine Lesung, 10 Euro für den ganzen Tag. Kinder bis 12 Jahre umsonst.

Eine Veranstaltung der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung in Zusammenarbeit mit dem Tigerberg e.V. und dem Kühlhaus



NEU DAZUGEKOMMEN:

Sonntag, 26. Juni,18:30 Uhr
Kühlhaus, Mühlendamm 25

Janine Adomeit: Vom Versuch, einen silbernen Aal zu fangen

Morgen wird alles anders oder jetzt ist auch schon egal. So leben die Bewohner des heruntergekommenen rheinischen Kurorts Villrath. Seit die lokale Heilquelle vor Jahren versiegte, stehen die Gästezimmer leer. Da fördern Bauarbeiten ein mineralhaltiges Rinnsal zutage. Was könnte den Glanz vergangener Tage zurückbringen, wenn nicht das gute alte Heilwasser? 
Vera, letzte Trägerin der Villrather Nixenkrone und Wirtin des »Stübchen«, beschließt gegen jede Vernunft, einen alten Jugendtraum wiederzubeleben. Notfalls mit Lug und Trug. Der alte Kamps bringt sich mit Klappstuhl und Gewehr gegen die Dämonen der Vergangenheit in Angriffsstellung. Und während die Erwachsenen abgelenkt sind, bricht Johannes auf in Richtung Freiheit oder was er dafür hält.

»Das Leben ist mal existenziell, natürlich, und mal irre peinlich. Wo liegt eigentlich der Unterschied? Ein tragikomischer Roman.« Bov Bjerg

Im kleinen Kreis durften wir letztes Jahr schon die Buchpremiere im Käthe-Lassen-Hof mit einem Büchertisch begleiten. Schön, dass Janine Adomeit ihr Buch jetzt endlich auch einem größeren Kreis von Flensburger*innen vorstellen kann.

Vom Versuch, einen silbernen Aal zu fangen - Janine Adomeit

Janine Adomeit:

Vom Versuch, einen silbernen Aal zu fangen.
Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2021
432 Seiten, 22,– €

Janine Adomeit studierte Literatur- und Sprachwissenschaft. Sie nahm an der Schreibwerkstatt der Jürgen Ponto-Stiftung und an der Autorenwerkstatt Prosa des Literarischen Colloquiums Berlin teil. Sie lebt und arbeitet als Autorin und Texterin in Flensburg. Für ›Vom Versuch, einen silbernen Aal zu fangen‹ erhielt sie den Literaturpreis "Debüt des Jahres 2022"

 

Das Flensburger Lesefestival findet am 26.6.2022 ab 15 Uhr im Kühlhaus statt (Mühlendamm 25).

Die Lesung mit Janine Adomeit beginnt um 18:30 Uhr und endet um 19 Uhr.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, wäre aber schön:
kw@cvo-buchladen.de oder telefonisch unter ☎️ 0461-2 96 01

Eintritt 5,- € für eine Lesung, 10 Euro für den ganzen Tag. Kinder bis 12 Jahre umsonst.

Eine Veranstaltung der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung in Zusammenarbeit mit dem Tigerberg e.V. und dem Kühlhaus



Sonntag, 26. Juni, 19 Uhr
Kühlhaus, Mühlendamm 25

Mareike Krügel/Jan Christophersen -

Gebrauchsanweisung für Schleswig-Holstein.

Deutschland ganz oben

Zwischen den Zehen der Schlick: Mareike Krügel und Jan Christophersen sind da zu Hause, wo andere Urlaub machen, und schreiben eine passionierte Liebeserklärung an Deutschlands Norden. Sie erzählen vom Leben zwischen Ostsee und Nordsee, von stolzen Städten am Meer, von Kiel, Lübeck, Flensburg und Husum. Vom Alltag am Wasser, vom Wattenmeer und den Halligen, Nordseeinseln, Fehmarn und Helgoland - und vom Wetterbericht als beliebtestem Small-Talk-Thema. Von Moorleichen und anderen Sehenswürdigkeiten, von Wikingern und Windkraftgegnern, Theodor Storm und Emil Nolde, von typisch norddeutschen Bräuchen und Klischees, Seemannsgarn und Platt. Von Pharisäern, Fischbrötchen und Rübenmus, toten Tanten, errötenden Jungfrauen und weiteren kulinarischen Besonderheiten.

Das Buch erscheint genau vier Tage nach der Lesung bei uns.

 

Mareike Krügel

© Peter von Felbert / Piper Verlag 

Jan Christophersen

© Arne Vollstedt / Piper Verlag

Mareike Krügel und Jan Christophersen: Gebrauchsanweisung für Schleswig-Holstein. Deutschland ganz oben.

Piper, München, 30.6.2022

224 S., 16 €

ISBN 978-3-492-27757-0 

Mareike Krügel, 1977 in Kiel geboren, studierte am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Mareike Krügel hat fünf Romane veröffentlicht, zuletzt "Schwester". Mit ihrem Mann Jan Christophersen und den gemeinsamen Kindern lebt sie an der Küste Schleswig-Holsteins.

Jan Christophersen, 1974 in Flensburg geboren, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland. Sein Roman "Schneetage" (mare 2009) wurde mit dem Debütpreis des Buddenbrookhauses ausgezeichnet.

 

Das Flensburger Lesefestival findet am 26.6.2022 ab 15 Uhr im Kühlhaus statt (Mühlendamm 25).

Die Lesung mit Mareike Krügel und Jan Christophersen beginnt um 19 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, wäre aber schön:
kw@cvo-buchladen.de oder telefonisch unter ☎️ 0461-2 96 01

Eintritt 5,- € für eine Lesung, 10 Euro für den ganzen Tag. Kinder bis 12 Jahre umsonst.

Eine Veranstaltung der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung in Zusammenarbeit mit dem Tigerberg e.V. und dem Kühlhaus



Sonntag, 26. Juni, ab 15 Uhr, um 17
Kühlhaus, Mühlendamm 25

LESEFESTIVAL: "CoronArtists" und "Unterschiedlich gemeinsam" - Bilder aus Ausstellungen von Tilman Köneke

CoronArtists

Das Fotoprojekt CoronArtists geht der Fragestellung nach, wie sich kulturelle Akteure angesichts mittlerweile mehrerer Lockdowns und in den Momenten dazwischen fühlen – wer sind sie, und was haben sie zu sagen?

Hierfür haben sich Künstler*innen und Kulturschaffende, die zum Zeitpunkt des Projekts in der Region Flensburg leben bzw. arbeiten, fotografieren lassen. Die meisten von ihnen haben dazu ein Statement abgegeben, das ihre aktuelle oder auch damalige Situation verdeutlicht. Dabei zeigt sich ein kleiner Ausschnitt aus der vielfältigen kulturellen Landschaft der Region, der zwar keine vollständige Bestandsaufnahme abbildet, aber dennoch ein Stimmungsbild vermittelt, das weniger Betroffenheit und Stillstand, sondern Zuversicht und Improvisationsvermögen zeigt.

Die aktuelle Ausstellung im Rahmen des Lesefestivals zeigt einen Ausschnitt aus insgesamt 30 Bildern. Alle Fotografien sind auf analogem Mittelformat entstanden; das entwickelte Filmmaterial wurde anschließend gescannt und ausgedruckt.

Unterschiedlich gemeinsam

In diesem Projekt begegnen sich Menschen, die in der Flensburger Neustadt wohnen, sich aber (noch) nicht kennen.

Der Flensburger Fotograf Tilman Köneke hat sich vorgenommen, Gruppenfotos zu machen von Menschen, die sich nicht kennen, aber eines gemeinsam haben: Sie leben in der Flensburger Neustadt. Sein Projekt heißt: Unterschiedlich gemeinsam.

Unter normalen Umständen hätten wir Menschen einfach angesprochen und sie gebeten an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Uhrzeit zu einem bestimmten Ort zu kommen. Oder wir wären einfach auf die Straße gegangen oder in den Galwik Park und hätten spontan Menschen eingeladen und sie gebeten, sich für ein Gruppenfoto zur Verfügung zu stellen.

Weil man in Corona-Zeiten alles anders machen musste, ging das natürlich nicht, und darum ersetzten wir das mit einer Zoomkonferenz. Während der Konferenz lernten sich Menschen aus der Neustadt kennen. Und einige Tage danach gab es den Corona Bedingungen entsprechend ein Fotoshooting mit max. 2 Personen.

5 "Kennenlern-Bilder" aus den Shootings in der Neustadt sind hier zu sehen.

Tilman Köneke

© Tilman Köneke

Tilman Köneke

Ausgebildeter Fotograf, Kulturvermittler und Kulturwissenschaftler (M.A.)

War lange als Webworker und als Musiker tätig und arbeitet seit einigen Jahren als

Headshot-/People-Fotograf und Fotokünstler.

_____

Das Flensburger Lesefestival findet am 26.6.2022 ab 15 Uhr im Kühlhaus statt (Mühlendamm 25).

Die Ausstellung ist ab 15 Uhr zu sehen. Um 17 Uhr steht Tilman Köneke zum Gespräch bereit.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, wäre aber schön:
kw@cvo-buchladen.de oder telefonisch unter ☎️ 0461-2 96 01

Eintritt 5,- € für eine Lesung, 10 Euro für den ganzen Tag. Kinder bis 12 Jahre umsonst.

Eine Veranstaltung der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung in Zusammenarbeit mit dem Tigerberg e.V. und dem Kühlhaus



Sonntag, 26. Juni, 20:15,
Kühlhaus, Mühlendamm 25

LESEFESTIVAL: Vogelführung mit Helga Jeske und Sam Jost
– zu ihrem Buch "Spaziergänge mit Begegnungen. Ein Flensburger Vogel- und Wanderbuch"

Zwei Flensburger haben sich auf den Weg gemacht ihre Stadt Flensburg zu erkunden. Herausgekommen ist das Buch "Spaziergänge mit Begegnungen", es werden sieben Wanderrouten in und um Flensburg vorgestellt sowie die dort anzutreffenden Singvögel.

Eine spezielle Wanderroute werden sie im Anschluss an das Lesefest vorstellen.

Helga Jeske und Sam Jost kommen beide aus der näheren Umgebung von Flensburg und leben seit Jahren in der Stadt. Helgas Leidenschaft sind seit ihrer Kindheit die Beobachtung der heimischen Singvögel und Sam ist ein erfolgreicher und begeisterter Fotograf. Auf einem ihrer Spaziergänge konnten sie einen Trauerfliegenschnäpper beobachten und dabei wurde die Idee zu ihrem Buch geboren. Spaziergänge in Flensburg und die dort anzutreffenden Singvögel vorstellen.

Beiden liegt der Erhalt der Vögel am Herzen, denn sie haben es in unserer modernen Industriegesellschaft nicht so leicht, geeigneten Wohnraum sowie genügend Nahrung zu finden. Viele Arten gehen in ihren Beständen zurück. Eine intensive Landwirtschaft, der Einsatz von Insektiziden sowie die Abschaffung von Brachflächen, machen es den Singvögeln nicht leicht zu überleben. In ihrem Buch stellen Sam und Helga, ihnen ihre, oft unbemerkten, Nachbarn vor.

Leider konnten Helga und Sam während der Erstellung des Buches feststellen wie Wohn- und Lebensraum von Singvögeln auch in Flensburg verschwinden und neuen Bauplänen der Stadt Platz machen müssen. Ein Beispiel ist die Entstehung des neuen Zentralkrankenhauses am Peelwatt, weil gerade die bedrohten Bodenbrüter, hier, einen weiteren Lebensraum verlieren werden.

Vögel sind wunderbare Geschöpfe, denn sie sind ausgestattet mit einer enormen Sangeskraft (oft), bestechen mit ihrem bunten Fiederkleid, sind geschickte Kletterer und einfallsreiche Baumeister. Innehalten und Beobachten ist ein kostenloses Geschenk unserer wertvollen Natur.

Die Autoren geben mit ihren Routen einen Einblick in die verschiedenen Lebensräume der Singvögel gleichzeitig kommen die Leser beim Begehen der Routen in Bewegung und können die Stadt Flensburg neu entdecken. Es ist ein aktiver, gesunder Konsum mit Sinnesschulung.

Flensburger Vogel- und Wanderbuch

Helga Jeske & Sam Jost:
Spaziergänge mit Begegnungen. Ein Flensburger Vogel- und Wanderbuch,

Eigenverlag, Flensburg 2022

136 Seiten, 13,90 €

ISBN 978-3-945030-14-1

Das Flensburger Lesefestival findet am 26.6.2022 ab 15 Uhr im Kühlhaus statt (Mühlendamm 25). Die Vogelführung beginnt um 20:15 am Kühlhaus.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, wäre aber schön:
kw@cvo-buchladen.de oder telefonisch unter ☎️ 0461-2 96 01

Eintritt 5,- € für eine Lesung, 10 Euro für den ganzen Tag. Kinder bis 12 Jahre umsonst.

Eine Veranstaltung der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung in Zusammenarbeit mit dem Tigerberg e.V. und dem Kühlhaus



Sonntag, 26. Juni, ab 15:00 Uhr,
Kühlhaus, Mühlendamm 25

LESEFESTIVAL KINDERPROGRAMM: Grünholzdrechseln mit Dag Wixforth

Wippdrechseln ist eine alte Handwerkstechnik, die hier wieder lebendig wird. Gedacht ist es für Kinder ab 8 Jahren. Wenn noch Plätze frei sind, ist es aber auch für Erwachsene spannend. Bevor das Holz gedrechselt werden kann, muss es noch gespalten, behauen und zurechtgeschnitzt werden. An der Drechselbank können dann z.B. Kerzenständer, Nudelhölzer oder was auch immer entstehen.

Wer es genauer wissen will, findet ein youtube-Video hier.

Start ist um 15 Uhr, es kann aber auch später eingestiegen werden.

 

Grünholzdrechseln mit Dag Wixforth

Das Flensburger Lesefestival findet am 26.6.2022 ab 15 Uhr im Kühlhaus statt (Mühlendamm 25)

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, wäre aber schön:
kw@cvo-buchladen.de oder telefonisch unter ☎️ 0461-2 96 01

Eintritt 5,- € für eine Lesung, 10 Euro für den ganzen Tag. Kinder bis 12 Jahre umsonst.

Eine Veranstaltung der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung in Zusammenarbeit mit dem Tigerberg e.V. und dem Kühlhaus



AUCH DIESE VERANSTALTUNG MUSSTE LEIDER VERSCHOBEN WERDEN:

NEUER TERMIN: 6. April 2022 um 19:30 Uhr

Volksbad, Schiffbrücke 67

KATAPULT - Ein Verlag und der Ukraine-Krieg

Verlags- und Buchpräsentation mit Benjamin Fredrich, Autor von "Fredrich rastet aus"

 

Als wir diese Veranstaltung geplant haben, haben wir uns auf die Vorstellung eines spannenden kleinen Verlages durch seinen Gründer gefreut.

Inzwischen ist der Verlag gar nicht mehr so klein und wahrscheinlich der rührigste, wenn es um Berichterstattung und solidarische Aktionen zum Krieg in der Ukraine geht.

Z.B. wurden umgehend nach der Invasion Redaktionsräume und andere Strukturen für ukrainische Journalist:innen geschaffen. Inzwischen gibt es eine komplett neue
Ukraine-(Katapult-)Redaktion und es wird gerade im Verlagsgebäude in Greifswald ein Trakt zum Geflüchtetenheim umgebaut. Vor allem aber veröffentlicht Katapult in einem Live-Blog fast im Stundentakt Grafiken und andere Beiträge, die das Kriegsgeschehen anschaulich begreifbar machen.

 

Je erfolgreicher KATAPULT wurde, desto energischer musste sich KATAPULT-Chef Fredrich gegen Raubkopierer und dreiste Konkurrenten durchsetzen – meist mit Erfolg. Wenn es heute heißt »Fredrich rastet aus«, machen sich die einen ne Tüte Popcorn auf, andere ziehen sich warm an. Benjamin Fredrich hält sich in seinen Streitschriften nicht zurück, er prangert Rassismus und Ausbeutung scharf an.

Und das ist alles in einem Band nachlesbar: der Plagiatsskandal mit Hoffmann & Campe, die Rassismusdebatte mit dem Nordkurier, die Kämpfe mit der Süddeutschen, Cornelsen und Übermedien. Was viele bisher nicht erfahren haben, ist, welche Folgen Fredrichs Veröffentlichungen haben. Das holt er in seinem Buch nach, das direkt auf seinen Debütroman "Die Redaktion" folgt, der die Gründung eines Printmagazins mit 20.000 Euro Schulden in der vorpommerschen Provinzhauptstadt Greifswald beschreibt.

Benjamin Fredrich - Frdrich rastet aus

Benjamin Fredrich:

Fredrich rastet aus
Katapult-Verlag, Greifswald

Erscheinungsdatum: 15.12.2021
180 Seiten, 15,– €

Anmeldung erbeten unter:
kw@cvo-buchladen.de oder telefonisch unter

(0461) 8403912

Eintritt 4 bis 6 Euro nach Selbsteinschätzung

Zutritt nach tagesaktuellen Coronaregeln.

Eine Veranstaltung der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung in Zusammenarbeit mit dem Volksbad und dem Tigerberg e.V.